Videomarketing Tipp 40 vom 77 – Äh und Ähm vermeiden oder abgewöhnen? Was Sie in Ihrem Video tun können

Ähm„(häufig auch öhm oder äh) ist das meist benutzte Wort aller Deutschen (rund 6.000.000 mal am Tag). Die Bekanntesten Ähm Redner sind Edmund Stoiber und Boris Becker.

Sollten Sie es sich abgewöhnen?

Ein „Ähm“ oder „Äh“ ab und zu ist nicht weiter schlimm. Manchmal wirkt es sogar überlegt. 😉

Also keine Panik, alles halb so schlimm…

Was tun in Ihren Videos?

Ausdrücke wie „Äh…“ oder „Ähm“ lassen sich nur schwer komplett aus dem Video herausschneiden, da Sie oft sehr kurz sind und Ihr Zuschauer dann die vielleicht vielen Schnitte im Video sehen würde.

TIPP: Trotzdem können Sie etwas machen. Drehen Sie die Lautstärke bei Ausdrücken wie „Äh…“ oder „Ähm“ einfach etwas herunter. Dies ist nahezu mit jeder Videobearbeitungssoftware sehr einfach möglich.

Authentisch bleiben – Das lieben Ihre Zuschauer

Bleiben Sie Mensch: Verstellen Sie sich nicht in einem Video, sondern bleiben Sie ganz natürlich.

Menschen merken es, wenn Sie Ihnen eine Person vorspielen, die Sie gar nicht wirklich sind.

Machen Sie auch gerne mal einen Witz, drücken Sie Gefühle aus, seien Sie ärgerlich, traurig, leidenschaftlich …

Und sagen Sie ab und zu auch einmal „Ah“ oder „Ähm“.

Seien Sie einfach Mensch.

Jürgen Saladin – Der YouTube Video Optimierer

➡ ➡ ➡ Nutzen Sie mein heutiges Sonder-Angebot

Das erhalten Sie: Mehr Kontakte, mehr Interessenten und dadurch mehr zahlungskräftige Kunden, mehr Umsatz und Gewinn mit Videomarketing

Starten Sie JETZT sofort:



Sollten die Grafiken in Ihrem Browser nicht angezeigt werden, dann
KLICKEN Sie auf diesen Link und holen Sie sich die 77 Videomarketing Tipps, bevor ich in Kürze wieder den regulären Preis von 37 Euro verlange.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.